Druck-Icon

Testbericht: Starkey Livio AI 1600 mRIC

Starkey: Ein weisses Hörgerät mit externem Lautsprecher
2,1 Note gut

Das Starkey Livio AI 1600 mRIC im Test

In diesem Testbericht geht es um das Livio AI 1600 mRIC. Es wurde von Starkey entwickelt und deckt leichte bis hochgradige Hörverluste ab. Diese Variante trägt man hinter dem Ohr. Livio AI 1600 mRIC ist ein kleines Hörgerät aus einer Preisstufe etwas oberhalb des Mittelwerts. Die saubere Schallübertragung bekommen wir durch die Auslagerung des Lautsprechers in den Gehörgang.

Hörkomfort

Ein gutes Sprachverstehen ist in zeitgemäßen Hörgeräten selbstverständlich. Mindestens genauso wichtig ist der Hörkomfort. Nur wenn das Verhältnis der Sprachübertragung zum Pegel des Umgebungslärms stimmt, wird das Hören auch als angenehm empfunden. Deshalb werfen wir einen Blick auf die Komfortausstattung: Beim Livio AI 1600 mRIC ist eine solide Komfort-Programmierung möglich. Normale Umgebungsgeräusche wie Straßenlärm, das Staubsaugergeräusch oder das vom Lüfter sollen von einer klassischen Störlärmunterdrückung gedämpft werden. In diesem Starkey-Hörgerät wird Umgebungslärm zuverlässig erkannt, aber nur mittelmäßig abgesenkt.

Auch impulsartige Geräusche werden von diesem Gerät aufgespürt und erträglich reduziert. Ein recht solides Windmanagement steht uns im Livio AI 1600 mRIC zur Verfügung und sollte im Alltag reichen. Die einstellbaren Mikrofone helfen dabei, bestimmte Richtungen zu erkennen und können auch bei der Geräuschausblendung helfen, aber der Raumklang war nicht sehr natürlich. Eine hohe Anzahl an Frequenzbändern unterstützt bei der Trennung von Sprache und Lärm. Das Livio AI 1600 mRIC bewegt sich mit seinen 16 Bändern sicherlich im vorderen Bereich.

Note Hörkomfort: 2,8

Bedienung & Konnektivität

Die meisten Funktionen aktiviert dieses Starkey-Modell automatisch. Bisweilen ist es aber sehr nützlich, wenn man den Funktionsumfang noch ein wenig erweitern kann. Im Test haben wir herausgefunden, welche Optionen wir hier haben. Für diejenigen, die schnell und unkompliziert lauter oder leiser stellen wollen, gibt es einen Taster am Gerät. Auch weitere Programme für besondere Hörsituationen kann man darüber auswählen. Wer sich nicht so gern ans Ohr fasst, um etwas lauter zu stellen, wird sich über die optionale Fernbedienung freuen. So kann man bequem und unauffällig Veränderungen am Hörgerät vornehmen.

Smartphone-Apps werden mittlerweile häufig zur besseren Bedienbarkeit von Hörgeräten angeboten. Die App von Starkey gehört unserer Einschätzung nach zu den besseren, weil sie ein gutes Set an Einstellmöglichkeiten anbietet. Für unseren digitalen Alltag wäre eine Streaming-Option nicht schlecht. Das vorliegende Gerät erfüllt unseren Wunsch und bringt ein 2,4 Ghz-Funkmodul mit. Damit kann man Telefonate und Sounds direkt vom Smartphone in die Hörgeräte schicken.

 

Note Bedienung & Konnektivität: 1,3

Starkey: viel Zubehör für die Kopplung der Hörgeräte

Starkey Livio AI 1600 mRIC: Reicht die Technik im Hörgerät nicht aus, die jeweilige Situation zu übertragen, kann Zubehör erworben werden um dies zu unterstützen. Verstehen Sie nicht genug beim Fernsehen, kann ein TV-Adapter behilflich sein. Ist es nahezu anstrengend und stressig in beruflichen Sitzungen, Besprechungen zu folgen und zu verstehen, kann hier das Tischmikrofon die Situation retten.


Wie schlägt sich das Livio AI 1600 mRIC von Starkey gegenüber anderen Hörgeräten? Vergleichen Sie jetzt online:

Zum Hörgeräte-Vergleich


Einfachheit & Sicherheit

Ein weiterer Punkt in unserer Checkliste ist die Handhabung. Klappt alles einfach und zuverlässig? Was bietet das Hörgerät, um eine sichere Anwendung im Alltag zu gewährleisten? Im Livio AI 1600 mRIC steckt eine solide Alltagsautomatik, die für ein ruhigeres Leben vermutlich ausreicht. Für komplexere Hörumgebungen empfehlen wir jedoch die zusätzlichen, manuellen Programme. Über den integrierten Eingewöhnungsmanager freuen wir uns sehr. Er hebt im Hintergrund die Lautstärke des Hörgerätes in winzig kleinen Schritten an, bis unsere Zielverstärkung irgendann erreicht ist. Wir können uns entspannt und ganz allmählich an die neuen Höreindrücke gewöhnen.

Das Livio AI 1600 mRIC ist nicht aufladbar. Es bekommt seine Energie weiterhin aus Einweg-Batterien der Größe 312, die alle paar Tage gewechselt werden müssen.

Mit IP 68-Zertifizierung kann das Hörgerät allerhand widrigen Einflüssen widerstehen. Staub kann nicht eindringen, auch einem längeren Untertauchen in Wasser hält es stand, und gegen Berührungen ist es ebenfalls geschützt.

Note Einfachheit & Sicherheit: 2,3

Starkey: Frau mit Hinter-Dem-Ohr-Hörgerät von hinten

Starkey Livio AI 1600 mRIC: Abgestimmt auf die Haarfarbe kann dieses Hinter-dem-Ohr-Hörgerät nahezu unsichtbar getragen werden. Es ist so klein und schmal, wie ein Brillenbügel und versteckt sich hinter der Ohrmuschel.

Extras

Bevor wir zum Ende kommen, werfen wir noch einen Blick auf die Extras: Hier ist uns die Tinnitus-Option aufgefallen. Wer mag, kann sich ein spezielles Tinnitus-Programm einrichten lassen. Das legt bei Bedarf ein sanftes Rauschen auf die Ohren, um vom nervigen Tinnitus ein wenig abzulenken. Die Geräusche können nach dem persönlichen Hörgeschmack gestaltet werden.

Spannend finden wir den Fernwartungsdienst, den man in Anspruch nehmen kann. Wenn man keine Gelegenheit hat, zum Hörakustiker zu fahren, kontaktiert man ihn stattdessen über die App, beschreibt kurz sein Hörproblem und erhält anschließend ein Datenpaket mit einer neuen Hörgerätkonfiguration. Wenn die sich gut anhört, lädt man sie in seine Hörgeräte.

Note Extras: 1,0

Fazit: Starkey Livio AI 1600 mRIC

Abschließend lässt sich sagen, dass es sich bei diesem Gerät um einen echten Allrounder handelt, der uns mit seiner Komfortausstattung überzeugt und mit der Note 2,12 ein gutes Gesamtergebnis erzielt. Wer auf Spitzentechnik verzichten möchte, aber trotzdem einen bequemen Höralltag wünscht, der ist hier an der richtigen Stelle.

 

Unser Starkey Livio AI 1600 mRIC Testbericht wurde am 15.10.2020 erstellt und zuletzt am 07.01.2021 aktualisiert. Die Gesamtnote 2,12 setzt sich zusammen aus »Hörkomfort (40% Gewichtung): Note 2,8 | »Bedienung & Konnektivität (28% Gewichtung): Note 1,3 | »Einfachheit & Sicherheit (26% Gewichtung): Note 2,3 | »Extras (6% Gewichtung): Note 1,0 | Wie wir testen, erfahren Sie in unseren Beurteilungskriterien und Teststandards.

 

 

Passendes Zubehör:

Hörgeräte-Batterien 312

Hörgerätebatterien Typ 312

Powerzellen für mehr Leistung: Stromhungrige Features in den Hörgeräten werden durch diese Batterien der Größe 312 voll unterstützt.

Hear Clear Cerumenfilter

Cerumenfilter Hear Clear

Hear Clear von Starkey sind winzige Filter in einer Spenderbox. Mit den Wechsellanzen lässt sich der alte Filter aus dem Hörgerät entfernen und der Neue einsetzen.

Hörgeräte vergleichen: Jetzt alle weiteren aktuellen Testberichte entdecken

Finden und sortieren Sie jetzt alle aktuell erfassten Hörgeräte. Dabei haben Sie uneingeschränkten Zugriff auf alle Filter, mit denen Sie die Top-Hörgeräte schnell auf einen Blick sehen können.

Jetzt Hörgeräte vergleichen

Animation eines Hörgeräte-Suchportals

 

 

 

FAQ

Wie gut ist das Starkey Livio AI 1600 mRIC im Vergleich zu anderen Hörgeräten?

Das Starkey Livio AI 1600 mRIC bekommt im Testbericht das Gesamturteil "gut" (Note 2,1). Dieses Ergebnis sollte man in Relations zum Preis des Hörgerätes betrachten.

Wie gut hört man mit dem Starkey Livio AI 1600 mRIC im Störlärm?

Im Test bekommt das Livio AI 1600 mRIC im Bereich Hörkomfort die Note 2,8.

Ein gutes Sprachverstehen ist in zeitgemäßen Hörgeräten selbstverständlich. Mindestens genauso wichtig ist der Hörkomfort. Nur wenn das Verhältnis der Sprachübertragung zum Pegel des Umgebungslärms stimmt, wird das Hören auch als angenehm empfunden. Deshalb werfen wir einen Blick auf die Komfortausstattung: Beim Livio AI 1600 mRIC ist eine solide Komfort-Programmierung möglich. Normale Umgebungsgeräusche wie Straßenlärm, das Staubsaugergeräusch oder das vom Lüfter sollen von einer klassischen Störlärmunterdrückung gedämpft werden. In diesem Starkey-Hörgerät wird Umgebungslärm zuverlässig erkannt, aber nur mittelmäßig abgesenkt.

Auch impulsartige Geräusche werden von diesem Gerät aufgespürt und erträglich reduziert. Ein recht solides Windmanagement steht uns im Livio AI 1600 mRIC zur Verfügung und sollte im Alltag reichen. Die einstellbaren Mikrofone helfen dabei, bestimmte Richtungen zu erkennen und können auch bei der Geräuschausblendung helfen, aber der Raumklang war nicht sehr natürlich. Eine hohe Anzahl an Frequenzbändern unterstützt bei der Trennung von Sprache und Lärm. Das Livio AI 1600 mRIC bewegt sich mit seinen 16 Bändern sicherlich im vorderen Bereich.

Seit wann ist das Livio AI 1600 mRIC von Starkey auf dem Markt?

Dieses Hörgerät hatte im Mai 2020 in Deutschland Markteinführung. Erhältlich ist es bei Hörgeräteakustikern. Weitere Infos zu Preisen finden Sie im Testbericht.

Was kostet das Livio AI 1600 mRIC von Starkey?

Für eine bessere Einordnung unterteilen wir den Hörgerätemarkt in sechs Preisgruppen, symbolisiert durch Eurozeichen (€). Viele Eurozeichen bedeuten: Teures Hörgerät. Das Starkey Livio AI 1600 mRIC haben wir mit €€€€ von insgesamt €€€€€€ eingeordnet. Konkretere Angaben zum Preisrahmen finden Sie in der großen Hörgeräte-Suche.

 

 

Bitte erlauben Sie uns die Nutzung von Cookies. OK