Große Bahnhofshalle mit vielen Menschen symbolisiert räumliches Hören mit Richtmikrofon

Richtmikrofone: Räumlich Hören mit Hörgeräten (plus 3x Profiwissen)

Ist räumliches Hören wirklich so wichtig? Ich wette, diese Frage stellt nur jemand, der kein Problem mit dem räumlichen Hören hat. Menschen mit Hördefiziten wissen sofort, was ich meine. Alles hört sich irgendwie gleich an. Ich kann nicht bestimmen, wo ein Geräusch herkommt. Ich erkenne nicht, wie weit weg der Radfahrer hinter mir ist. Jemand ruft mich – aber von wo?

Solche Szenarien passieren, wenn das Gehör nicht mehr vollständig intakt ist. Wichtige Informationen zur Richtungserkennung fehlen. Klänge überlagern sich zu einem großen Ganzen.

Erfahren Sie, wie Hörgeräte das räumliche Hören rekonstruieren. Außerdem erhalten Sie drei Fakten aus unserem Expertenwissen, was Richtmikrofone Ihnen für Vorteile bringen.

Wie funktioniert räumliches Hören?

Räumliches Hören bedeutet, dass man Schallquellen im Raum über das Gehör lokalisieren kann. Dazu braucht man zwei Ohren. Die Position der Ohren sowie die Kopfgröße dazwischen sind ausschlaggebend. Wenn ein Schallereignis von rechts kommt, trifft es auch zuerst auf dem rechten Ohr auf. Bis zum linken Ohr braucht es noch eine Weile. Der Weg um den Kopf herum sorgt für eine Dämpfung, sodass der Schall links etwas leiser wahrgenommen wird. Das funktioniert vor allem für die hohen Töne, die etwas anfälliger für Lautstärkeverluste sind. Tiefere Töne dagegen bringen viel Schallenergie mit. Sie verlieren kaum etwas an Power auf dem Weg zum anderen Ohr. Dafür erkennt das Gehirn aber, um wie viel später sie drüben ankommen. Je nach Einfallswinkel können diese Lautstärke- und Laufzeitdifferenzen stärker oder schwächer ausfallen. Genau das liefert dem Hörzentrum die entsprechende Information.

Räumlich hören mit Hörgeräten

Intelligente Hörgeräte behalten die Lautstärke- und Laufzeitunterschiede bei. Das gelingt, in dem die beiden rechten Mikrofone mit den beiden linken per Funk verschaltet werden. Jedes der vier Mikrofone erfasst den Pegel und den Zeitpunkt des eintreffenden Signals und vergleicht das mit den Werten des gleichen Signals bei den anderen Mikrofonen. Daraus errechnen die Hörgeräte die Richtung, aus der der Schall hereinkommt.

Blick von oben auf einen langen Tisch, an dem mehrere Menschen sitzen. Schallwellen und Linien symbolisieren die Arbeitsweise von Richtmikrofonen.
Die Richtmikrofone der Hörgeräte erfassen einzelne Schallquellen und deren Richtung.

Frühere Hörgeräte haben ihre Zielverstärkung allein aus der Hörkurve des Nutzers bestimmt. Ton x braucht bei Lautstärke y soundsoviel Verstärkung. Jede Seite hat dabei für sich allein gearbeitet. Die Folge war die gleiche Lautstärke auf beiden Ohren. Eine Richtung konnte man daraus nicht erkennen. Vernetzte Hörgeräte beziehen die Unterschiede zwischen links und rechts in ihre Verstärkungsberechnung mit ein, sodass der Hörgeräteträger sehr gut erkennt, wo sich die Schallquelle befindet. Ein gutes Beispiel für Hörgeräte mit vernetzten Richtmikrofonen ist das Opn S von Oticon mit seinem OpenSound Navigator.

Die räumlichen Informationen sind besonders wichtig, wenn wir uns im Freien oder in größeren Räumen aufhalten. Draußen ist es von großer Bedeutung, dass wir die Lage auch hinter uns einschätzen können. Die Augen blicken ausschließlich nach vorn, aber auch hinter uns bewegen sich Menschen, Fahrzeuge, Radfahrer.

Auch Musik ist besonders eindrucksvoll, wenn wir sie in einem echten 3D-Klang erleben.

3 Profi-Vorteile von Richtmikrofonen

Wenn zwei Mikrofone zusammengeschaltet werden, bezeichnet man sie als Richtmikrofone. Welchen Vorteil Hörgeräteträger durch Richtmikrofone haben, erklären wir Ihnen jetzt:

1. Einen Sprecher fokussieren

Nachdem wir nun wissen, dass die Mikrofone den Standort von Sprechern identifizieren können, könnten sie uns beim Fokussieren auf einen Sprecher unterstützen. Genau das tun sie auch. Wenn man davon ausgeht, dass wir den wichtigsten Sprecher anschauen, dann liegt unsere wichtigste Ausrichtung nach vorne. Hörgeräte sind in der Lage, sich wie ein Scheinwerfer nach vorn zu richten. Alles, was in diesem Trichter landet, wird verstärkt. Alles, was sich außerhalb befindet, wird gedämpft und stört nicht weiter. Das ist eine echte Hilfe in sehr lauten Umgebungen. Indem ich mein Gesicht dem gewünschten Sprecher zuwende, richten sich die Hörgeräte speziell auf ihn aus.

Blick von oben auf einen Tisch mit vielen Menschen. Ein Zuhörer schaut schräg gegenüber einen Gesprächspartner an. Die Ausrichtung der Richtmikrofone wird durch ein Spotlight symbolisiert.
Die genaue Fokussierung eines Sprechers durch die Richtmikrofone ist eine hervorragende Unterstützung in sehr lauter Umgebung.

2. Lärmquellen unterdrücken

Richtmikrofone können nicht nur erwünschte Quellen fokussieren. Sie können auch unerwünschte Lärmquellen ausblenden. Die Hörgeräte setzen in ihr Verstärkungsmuster einfach eine Kerbe, und zwar genau in die Richtung, in der sich das störende Geräusch befindet. Es wird quasi herausgeschnitten. Die leistungsstärksten Hörgeräte können das für mehrere Frequenzbereiche gleichzeitig tun, sogar für bewegliche Lärmquellen. Das bringt dem Hörgeräteträger unglaubliche Erleichterung beim Zuhören. Wenn z.B. Ihr Gesprächspartner vor Ihnen steht, und gleichzeitig ist hinter dem jemand mit dem Staubsauger zu Gange, dann kann der Staubsauger ausgeblendet werden, aber die Stimme Ihres Gegenübers wird gleichzeitig fokussiert.

Vier Polardiagramme skizzieren verschiedene Richtwirkungen von Hörgeräten.
Skizzen: von oben auf einen Hörgeräteträger geschaut, der nach vorne (= oben) blickt. Die farbigen Bereiche skizzieren verschiedene Richtwirkungen. Die weißen Bereiche werden jeweils ausgeblendet.

3. Kombination von automatischer Richtwirkung und manuellen Optionen

Die meisten Funktionen der Richtmikrofone laufen vollautomatisch ab. Das ist sinnvoll, denn wir bewegen uns oft in wechselnden Umgebungen, und niemand möchte ständig sein Hörgerät verstellen. Die Hörgeräte erkennen, ob da jemand spricht, ob mehrere Personen reden, wo die sich befinden und ob es gleichzeitig Geräuschquellen gibt. Innerhalb weniger Millisekunden passen sie sich an die momentane Situation an.

3 Screenshots von Hörgeräte-Apps, die den manuellen Zugriff auf Richtmikrofone gewähren
Zeitgemäße Apps geben Ihnen die Möglichkeit, Ihre bevorzugte Hörrichtung selbst auszuwählen.

Manchmal stimmt Ihre persönliche Einschätzung aber nicht mit der Entscheidung des Hörgerätes überein. Oder Sie wollen sich ganz bewusst etwas mehr Fokussierung können, als eigentlich nötig wäre. Dann kann man über spezielle Hörprogramme zielgerichtet eine auf Sie zugeschnittene Richtcharakteristik einstellen. Inzwischen gibt es auch tolle Apps, in denen Sie ganz bequem mit verschiedenen Mikrofoneinstellungen experimentieren und in Sekundenschnelle die Wirkung verändern können.

Wenn das Thema Räumliches Hören interessant für Sie ist, erfahren Sie hier noch weitere wissenswerte Aspekte.

Alle Hörgeräte mit hervorragendem räumlichen Hören auf einen Blick:

Bitte erlauben Sie uns die Nutzung von Cookies. OK