Druck-Icon

Testbericht: Starkey SoundLens Synergy IQ 1600 IIC

Starkey: Kleines ImOhrGerät schwarz
3,2 Note befriedigend

Das Starkey SoundLens Synergy IQ 1600 IIC im Test

Hier schauen wir uns ein Hörgerät aus der gehobenen Mittelklasse an, das im Ohr getragen wird. Es heißt SoundLens Synergy IQ 1600 IIC und stammt vom Hersteller Starkey. Verwenden können es alle Menschen, die einen leicht- bis mittelgradigen Hörverlust haben und sich ein winzig kleines Hörgerät wünschen. Durch die Positionierung kaum sichtbar im Gehörgang hat es sehr gute Klangeigenschaften.

Hörkomfort

Zunächst haben wir uns die Komfortausstattung angeschaut. Je besser diese ist, desto leichter und angenehmer gestaltet sich der Höreindruck. Bei diesem Hörgerät stellt der Hersteller dem Kunden ein umfassendes Geräuschmanagement zur Verfügung. Die traditionelle Störlärmunterdrückung sorgt dafür, dass gleichförmige, unwichtige Geräusche ein wenig abgesenkt werden. Im SoundLens Synergy IQ 1600 IIC ist eine beachtliche, gut funktionierende Lärmabsenkung enthalten. Ein Windmanager ist bei diesem Modell nicht nötig. Es ist nämlich im Gehörgang versteckt und durch die Ohrmuschel auf ganz natürliche Weise vor Wind geschützt.

Ein Impulsschalldämpfer ist im SoundLens Synergy IQ 1600 IIC leider nicht enthalten. Beim SoundLens Synergy IQ 1600 IIC muss man das 3D-Hören nicht erst rekonstruieren, denn es bleibt ganz normal erhalten. Möglich wird das durch den tiefen Sitz im Gehörgang. Mit 16 Frequenzkanälen gehört das SoundLens Synergy IQ 1600 IIC eindeutig zu den besseren Geräten und lässt eine individuelle, gut klingende Programmierung zu.

Note Hörkomfort: 2,4

Starkey: ein Hörgerät

Starkey SoundLens Synergy IQ 1600 IIC: Durch den tiefen Sitz braucht das Hörgerät weniger Technik. Orten der Geräusche und Richtungshören sind Tätigkeiten, die von der Ohrmuschel übernommen werden können.

Bedienung & Konnektivität

„Kann ich an meinem Hörgerät selber etwas verstellen?“ „Gibt es vielleicht eine App?“ Diese und ähnliche Fragen werden bei der Auswahl eines Hörgeräts immer wichtiger, deshalb schauen wir uns mal die Bedien- und Verbindungsmöglichkeiten an. Bei diesem Hörgerät fehlt leider eine direkte Bedienoption. Vermutlich ist das der kleinen Bauform geschuldet. Das muss aber kein Nachteil sein, denn oft reichen die Automatikfunktionen aus. Leider ist dieses Hörgerät nicht über eine Fernbedienung einstellbar – da gehen ein paar Punkte verloren.

Obwohl Smartphone-Apps heute für sehr viele Hörgeräte angeboten werden, stellt uns Starkey für sein SoundLens Synergy IQ 1600 IIC leider noch keine zur Verfügung. Drahtlose Verbindungsmöglichkeiten fehlen in dieser Variante leider völlig. Das ist nicht mehr ganz zeitgemäß, liegt aber vermutlich an der geringen Größe des Hörgerätes.

Note Bedienung & Konnektivität: 4,3


Wie schlägt sich das SoundLens Synergy IQ 1600 IIC von Starkey gegenüber anderen Hörgeräten? Vergleichen Sie jetzt online:

Zum Hörgeräte-Vergleich


Einfachheit & Sicherheit

Die Nutzerfreundlichkeit ist der nächste Aspekt, dem wir uns widmen wollen. Hier geht es um Alltagstauglichkeit und die Frage, wie einfach und sicher man mit dem Hörgerät durchs Leben kommt. Im SoundLens Synergy IQ 1600 IIC steckt eine solide Alltagsautomatik, die für ein ruhigeres Leben vermutlich ausreicht. Für komplexere Hörumgebungen empfehlen wir jedoch die zusätzlichen, manuellen Programme. Einen dicken Pluspunkt vergeben wir für den automatischen Akklimatisierungsassistenten. Der hebt die Startlautstärke in sehr kleinen Schritten so weit an, bis mein Hörziel erreicht ist. Das erleichtert die Gewöhnung an den neuen Klang erheblich.

Das SoundLens Synergy IQ 1600 IIC ist nicht aufladbar. Es bekommt seine Energie weiterhin aus Einweg-Batterien der Größe 10, die alle paar Tage gewechselt werden müssen.

Leider hat dieses Hörgerät keinen besonderen Schutz gegen eindringenden Staub oder Feuchtigkeit, jedenfalls gibt es keine Zertifizierung, die die Robustheit des Gerätes definiert. Für einen aktiven Alltag ist es möglicherweise nicht so gut geeignet.

Note Einfachheit & Sicherheit: 3,3

Starkey: Paar auf Sofa beim Fernsehen

Starkey SoundLens Synergy IQ 1600 IIC: Natürliches Hören heißt auch, zwei Geräuschquellen zu hören. Es ist keine Seltenheit, dass unser Ohr mehrere Dinge gleichzeitig bewältigt. Gespräche mit dem Partner und das TV-Signal im Hintergrund wird wieder möglich.

Extras

Abschließend wollen wir wissen, ob das Hörgerät vielleicht noch Specials anbietet: Hier ist uns die Tinnitus-Option aufgefallen. Wer mag, kann sich ein spezielles Tinnitus-Programm einrichten lassen. Das legt bei Bedarf ein sanftes Rauschen auf die Ohren, um vom nervigen Tinnitus ein wenig abzulenken. Die Geräusche können nach dem persönlichen Hörgeschmack gestaltet werden.

Ein schönes Feature wäre ein Fernwartungsservice, um sich vom Hörprofi auch dann helfen zu lassen, wenn man gerade nicht ins Geschäft kommen kann. Aber leider gibt es das hier nicht, also gibt es auch keinen Extrapunkt.

Note Extras: 2,5

Fazit: Starkey SoundLens Synergy IQ 1600 IIC

Mit der Endnote 3,2 behauptet sich dieses Modell im mittleren Bereich. Es hat eine ganz passable Komfortausstattung mit an Bord, die für die typischen Alltagsmomente reicht und ein zufriedenstellendes Hörerlebnis schafft.

 

Unser Starkey SoundLens Synergy IQ 1600 IIC Testbericht wurde am 23.10.2020 erstellt und zuletzt am 29.10.2020 aktualisiert. Die Gesamtnote 3,2 setzt sich zusammen aus »Hörkomfort (40% Gewichtung): Note 2,4 | »Bedienung & Konnektivität (28% Gewichtung): Note 4,3 | »Einfachheit & Sicherheit (26% Gewichtung): Note 3,3 | »Extras (6% Gewichtung): Note 2,5 | Wie wir testen, erfahren Sie in unseren Beurteilungskriterien und Teststandards.

 

 

Hörgeräte vergleichen: Jetzt alle weiteren aktuellen Testberichte entdecken

Finden und sortieren Sie jetzt alle aktuell erfassten Hörgeräte. Dabei haben Sie uneingeschränkten Zugriff auf alle Filter, mit denen Sie die Top-Hörgeräte schnell auf einen Blick sehen können.

Jetzt Hörgeräte vergleichen

Animation eines Hörgeräte-Suchportals
Bitte erlauben Sie uns die Nutzung von Cookies. OK