Die Spenderdisk mit einem entnommenenm Werkzeug Die Spenderdisk mit einem entnommenenm Werkzeug

Cerumenfilter: ProWax miniFit (Oticon)

  • Schutzfilter mit feiner Membran für empfindliche Hörgeräte-Lautsprecher
  • Inhalt: 6 Filter und 6 Werkzeuge
  • Passen auf viele Hörgeräte von Oticon und Bernafon
  • Jeder neue Filter sitzt schon auf einem passenden Wechselwerkzeug
  • Spender-Disk für hygienische Aufbewahrung der Filter

Produktinfo: ProWax miniFit (Oticon)


Schützen Sie die Lautsprecher Ihrer Hörgeräte vor Schmutz und Ohrenschmalz

ProWax miniFit Cerumenfilter sitzen auf einem Wechselwerkzeug. Sechs dieser Werkzeuge mit jeweils einem frischen Filter stecken in der praktischen Spender-Disk.

Der Cerumenschutz ProWax miniFit wurde entwickelt, um Lautsprecher von Hörgeräten vor dem Eindringen von Ohrenschmalz (Cerumen) zu bewahren. ProWax miniFit ist einer der kleinsten Filter am Markt. Er kann auch in sehr kleine Im-Ohr-Hörgeräte oder in aktuellen Ex-Hörer-Hörgeräten mit winzigen Lautsprechern zum Einsatz kommen. Die Filter sind nanobeschichtet. Dadurch können sie auch Feuchtigkeit bis zu einem gewissen Grad abhalten. ProWax miniFit lässt Schall unbeeinflusst hindurch, Schmutz, Feuchtigkeit und Ablagerungen werden jedoch effektiv abgehalten.

Die Verpackung von ProWax miniFit

Für welche Hörgeräte passt ProWax miniFit von Oticon?

ProWax miniFit kommt auf vielen Hinter-dem-Ohr-Hörgeräten mit außenliegenden Lautsprechern (Ex-Hörern) von folgenden Herstellern zum Einsatz:

  • Oticon
  • Bernafon

Auch in vielen Im-Ohr-Hörgeräten dieser Hersteller sitzt ProWax miniFit.

Als Richtwert: Ab circa 2017 werden ProWax miniFit Filter verstärkt verbaut. Vorher kam zum Teil der etwas größere Filter ProWax (ohne den Zusatz "miniFit") zum Einsatz.

ProWax miniFit und ProWax sehen ähnlich aus, sind jedoch nicht kompatibel, es passt nur entweder der eine oder der andere Cerumenschutz. Wenn Sie sich unsicher sind, ob vor dem Lautsprecher Ihres Hörgerätes ein ProWax- oder ProWax miniFit-Filter sitzt, fragen Sie bitte Ihren Hörakustiker vor Ort. Alternativ können Sie uns auch ein Foto von Filter und Werkzeug Ihres bisherigen Filtersystems per Email senden, wir helfen Ihnen gerne weiter.

Die Handhabung: Sehr einfach!

Der neue ProWax miniFit Filter sitzt direkt auf dem Werkzeug. Daher ist die Handhabung äußerst einfach. Sie benötigen nur 3 Schritte, um den Filter zu wechseln:

  1. Ziehen Sie eines der schwarzen Werkzeuge aus dem Spender-Disk.
  2. Eines der Werkzeugenden besitzt keinen weißen Filter. Stecken Sie dieses Ende in die Öffnung an ihrem Hörgerät oder Ihrem Lautsprecher, in dem sich der verschmutze Filter befindet. Ziehen Sie das Werkzeug zurück, der alte Filter wird vom Werkzeug aus dem Hörgerät/Lautsprecher gezogen.
  3. Gegenüber dem gebrauchten Filter steckt auf dem Werzeug der frische Filter. Drücken Sie diese Seite in die Öffnung am Hörgerät oder am Lautsprecher. Ziehen Sie das Werkzeug zurück, der Filter verbleibt in der Öffnung vor dem Lautsprecher.

Den verbrauchten Filter und das Werkzeug sollten Sie anschließend entsorgen. So beugen sie späteren Verwechslungen vor.

Ein einzelnes Werkzeug

Wie lange halten ProWax miniFit Cerumenfilter?

Lebensdauer und Austauschrythmus des ProWax Cerumenfilters sind abhängig davon, wie häufig Sie Ihre Hörgeräte ein- und aussetzen. Außerdem hängen Sie von der Menge des Ohrenschmalzes (Cerumen) ab, die das Ohr produziert. Diese Produktion ist von Mensch zu Mensch sehr unterschiedlich.

Sie sollten die Filter spätestens tauschen, wenn...

  • ... die Lautstärke des Hörgerätes nachlässt oder der Klang plötzlich dumpfer wird (bei gleichzeitig geladenem Akku oder frischer Batterie).
  • ... Verschmutzungen auf dem Filter mit bloßem Auge erkennbar sind.
  • ... Sie Beschädigungen der feinen Filtermembran sehen.

Als Empfehlung und Richtwert empfehlen wir einen Wechsel nach spätestens 4-6 Wochen, wenn die Hörgeräte regelmäßig getragen werden.

Reinigen Sie verschmutzte Filter bitte übrigens nicht. Beim Reinigungsversuch können Sie die Verschmutzung auf der Filtermembran verteilen oder gar die empfindliche Membran beschädigen. Der Filter beeinträchtigt dann den Klang des Hörgerätes oder schützt nicht mehr.

Bitte erlauben Sie uns die Nutzung von Cookies. OK